Sie sind hier: HomeÜber unsPressePresse 2011Schwimmfest des TSV, ST 5.10.2011

Gelungene Schwimmfest-Premiere im Klingenbad

SCHWIMMEN Drei Wochen nach Saisonstart sind die Solinger Trainer mit den Zeiten beim ersten Schwimmfest im neuen Klingenbad zufrieden.
Von Karl-Josef Überall

Überwiegend positiv ist das Gesamtfazit der drei Solinger Schwimmvereine nach dem 32. Nationalen Schwimmfest des TSV Aufderhöhe. Aus sportlicher Sicht war die erste Vereinsveranstaltung nach dem 15-monatigen Umbau des Sportbades sogar hervorragend. Veranstalter TSV sowie der SC Solingen und der SV Solingen Süd notierten viele neue persönliche Bestleistungen ihrer Schwimmer.

Schnelle Zeiten bei den Jüngeren
„Für den ersten Wettkampf nach der Wiedereröffnung des Klingenbades waren die geschwommenen Zeiten gut“, befand Süd-Trainer Günter Heinzen. Vor allem mit ihren jüngeren Schwimmern waren die Solinger Trainer zufrieden. So freute sich beispielsweise Wolfgang Lobien, Trainer des SC Solingen, über seine Mädchen im Jahrgang 2001, die alle Entscheidungen gewannen. „Das war perfekt“, lobte Lobien. Dass die Schwimmer in den älteren Jahrgängen zum Teil noch weit von ihren Top-Zeiten entfernt sind, wunderte Lobien nicht: „Die Trainingsbedingungen waren vor der Wiedereröffnung des Klingenbades auch nicht optimal.“ Daher freute man sich beim SC Solingen natürlich riesig über den deutlichen Sieg in der Vereinswertung vor dem TSV Aufderhöhe.


Positiv aufgenommen von den auswärtigen Vereinen wurde das neue Klingenbad. „Viele haben spontan zugesagt, das nächste Mal wiederzukommen“, sagte der Aufderhöher Schwimmchef Thomas Fuhlbrügge. Die Größe der neuen Halle wurde ebenso gelobt wie die deutlich verbesserten Lichtverhältnisse. „Angetan waren alle vom neuen Becken, das zum Ein- und Ausschwimmen genutzt wurde.“ Kritikpunkt sind indes die sehr kleinen Nebenräume im Sportbad Klingenhalle, die für die Abwicklung einer Schwimm-Großveranstaltung wenig geeignet sind.

Im Wasser wussten gleich einige Solinger Talente zu überzeugen. Wie die Aufderhöherin Luisa Hobrecht (Jahrgang 97), die bei ihrem Groß-Programm von elf Starts gleich sieben neue persönliche Rekorde aufstellte. Imponierend: Über 100 und 200 m Brust schwamm sie jeweils die schnellste Zeit aller Teilnehmerinnen. Mit sehr guten Zeiten imponierten ebenfalls auch Alina Lüscher (SV Süd) im Jahrgang 2002 sowie Sarah Szameitat (2000) und Lisanne Furch (1998, beide SC Solingen).
in: Solinger Tageblatt